Wildlife Fotografie-Workshop

Botswana mit Craig Parry

Nxai Pan National Park - Maun - Khwai Community Area - Savuti - Chobe River Front 


14 Tage / 13 Nächte
neues Datum in Bearbeitung! Wird bald bekannt gegeben...

 EURO 8300 pp

(Preis pro Person twin share.
Einzelzuschlag auf Anfrage.
Preis kann auf Grund von Schwankungen im Wechselkurs leicht varriieren.)  


Was werde ich lernen?

Craig wird alle Tipps und Tricks, die er als Sony Ambassador in 15 Jahren gelernt hat mit den Teilnehmern teilen. Er wird mit jedem Teilnehmer persönlich arbeiten und kann sich somit auf den Wissensstand jedes Einzelnen einstellen. Somit ist es egal, ob ihr Hobbyfotografen oder schon Profis seid, der Kurs ist für jeden. Craig versucht, euch mit euren vorhandenen Fähigkeiten immer neue Aspekte der Fotografie beizubringen. Und das während des gesamten Prozesses, von den richtigen Einstellungen, der richtigen Situation, dem Licht, der Komposition bis hin zu Bearbeitungstechniken. Am Ende wirst auch du bereit sein, ein Foto zu schießen, das auszeichnungswürdig ist!  


Kurzbeschreibung vom Reiseablauf

Tag 1, 2 & 3  : Ankunft in Maun, treffe deine Guides und fahre zu den Nxai Pans

Tag 4 : Nach tollen Tagen in den Nxai Pans Transfer zurück nach Maun

Tag 5, 6 & 7 : Khwai Community Area - mobiles Zelt-Camp Khwai Gegend

Tag 8, 9 & 10 : Savuti Mobiles Zelt-Camp Savuti - Chobe National Park

Tag 11 & 12 : Chobe Nationalparl, Chobe Mobiles Zelt-Camp, Chobe Flussufer

Tag 13 : Bootstour auf dem Chobe. Pangolin Chobe Lodge

Tag 14 : Transfer zum Kasane Airport


What makes this safari so special?

Craig Parry

Als globaler Sony Ambassador ist Craig Parry multi-Award Gewinner in den Kategorien Natur- und Landschaftsfotografie. Seine Arbeit versucht das Objekt in seiner natürlichen Umgebung einzufangen und den Betrachter in das Bild zu ziehen.

Craig wuchs in Byron Bay, Australien, auf und hart daran gearbeitet sein Können auszubauen, bis er eine lebensverändernde Entscheidung traf und Vollzeitfotograf wurde – ein Wendepunkt in seinem Leben.

Craigs Status als herausstehender Fotograf wurde durch verschiedene Auszeichnungen unterstrichen:  International Landscape Photo of the Year' (2014) für sein Bild Life & Death und Outdoor Magazine 'Underwater Photograph of the Year' (2014) für sein Bild Fin Swipe. Seine Arbeit bringt ihn regelmäßig an neue Orte, immer auf der Suche nach neuen Abenteuern und einzigartigen Begegnungen.

Nach einer erfolgreichen Expedition durch Botswana in 2017, geht das Abenteuer 2018 mit neuen Gästen weiter.

 

 


REiseablauf


Tag 1, 2 & 3

Maun nach Nxai Pan National- Park

Nxai Pans Mobiles Zelt-Camp

Du kommst entweder am Abend vor unserer Abfahrt an, oder am selben Morgen. Unsere Guides werden dich von einem zentralen Treffpunkt abholen und dich zu unserem Ziel bringen: Nxai Pans. Die Fahrt dauert ca. 3-3,5 Stunden, wobei die letzte Stunde schon wie eine Safari-Fahrt sein wird. Wir fahren direkt zum Camp, wo das Team alles aufbauen wird und dich vor deiner ersten Sonnenuntergangsfahrt entspannen kannst. Wir verbringen den Abend um das Lagerfeuer mit leckerem Essen, das direkt von einem unserer Köche über dem Feuer zubereitet wird.

Die nächsten 2 Tage wirst du vor Sonnenaufgang geweckt. Danach ist noch ca. eine halbe Stunde Zeit alles vorzubereiten und sich am Lagerfeuer für einen ersten Kaffee und ein paar Snacks zu treffen.

Danach brechen wir direkt zur Morgenfahrt auf, sobald die Regeln des Parks uns die Erlaubnis geben. Die ersten paar Stunden der Fahrt sind die aufregendsten, da unsere Chancen Raubkatzen zu finden am größten sind und das Morgenlicht einfach wunderbar – ideal für Fotos. Eine Pause für einen zweiten Kaffee findet immer an einem schönen Ort statt, ca. bei der Hälfte unseres Weges unserer ca. 4-stündigen Fahrt. Jetzt wird es langsam richtig warm und die Bewegungen der Tiere werden immer weniger. Wir werden im Camp mit einem großen Brunch erwartet, das wir uns sicherlich verdient haben. 

Danach ist Zeit zum Entspannen, Ausruhen oder um etwas Schlaf nachzuholen. Danach besprechen wir die Pläne für unsere Nachmittagsaktivitäten die ca. 3 Stunden vor Sonnenuntergang beginnen. Ein Highlight ist sicherlich der Stop für einen “Sundowner”, bei dem wir den Wagen an einer schönen Stelle parken, aussteigen und den Sonnenuntergang mit einem kühlen Getränk in der Hand genießen.

Nxai Pan NationalPark

An der nördlichen Grenze des Makgadikgadi Pans Nationalparks gelegen, waren die Nxai Pans einst Salzseen. Heute sind sie große Flächen von Gras überdeckt mit grünen Inseln von Bäumen und kleineren Flächen, die sich während der Regenzeit füllen und die Umgebung in einen Garten Eden verwandeln. Besucher können sich auf eine beeindruckende Landschaft freuen wie z.B. die Baines Baobab, dazu gibt es hervorragende Möglichkeiten für Safari-Fahrten und zur Vogelbeobachtung. Oft gesehene Tiere sind: Löwe, Giraffe, Kudu, Springbock, Impala, Strauß, Schakal und das nachtaktive Stachelschwein.

Übernachtung: Nxai Pans Mobiles Zelt-Camp

Ein persönliches Team wird das Camp aufbauen und leckere Mahlzeiten vorbereiten.


Tag 4

Nxai Pan National -Park nach Maun

Maun Lodge

An diesem Morgen können wir auf eine Safari-Fahrt gehen, sollte das gewünscht sein. Danach kommen wir ins Camp zurück für ein Brunch und zum Packen. Sobald jeder fertig ist, fahren wir nach Maun zurück für eine Übernachtung. Uns erwartet eine ruhige Nacht bevor unsere Safari am nächsten Morgen weitergeht.

Maun 

Am Ufer des schönen Thamalakane Flusses im nördlichen Namibia gelegen, ist Maun die drittgrößte Stadt des Landes.  Maun ist der Startpunkt für die meisten Safaris in das Okavango Delta, was die Stadt in eine quirlige Metropole verwandelt und sie zur Touristenhochburg Botswanas macht.

Übernachtung: Maun Lodge

Die Maun Lodge liegt am Ufer des Thamalakane Flusses und am Tor in das berühmte Okavango Delta. Nur 4km vom Flughafen in Maun entfernt und 2,5km vom Zentrum ist die Lodge die perfekte Basis für unser Safari-Abenteuer. Alle Zimmer besitzen Klimaanlage mit en-suite Badezimmern, Fernseher, Tee & Kaffee, Zimmer- und Wäscheservice.


Tag 5, 6 & 7

Maun zur Khwai Community Area

Khwai Mobiles Zelt-Camp

 

An diesem Morgen gibt es ein gemütliches Frühstück bevor wir zum Flughafen in Maun aufbrechen, wo ein Flugzeug auf uns wartet. Wir fliegen über das malerische Okavango Delta zur Khwai Konzession. Hier wird uns unsere mobile Safari-Crew mit dem Frankmobil in Empfang nehmen und wir haben unsere Basis für die nächsten 3 Nächte erreicht.

Sobald wir uns eingerichtet haben, machen wir uns für eine Nachmittagsfahrt fertig zu der wir etwas später aufbrechen, da es in Khwai keine regulierten Uhrzeiten gibt. Wir machen einen Sundowner in einer wunderbaren Umgebung und feiern unser neues zu Hause für die nächsten 3 Nächte. Wir fahren dann etwas in die Nacht hinein und benutzen das Spotlight um nachtaktive Tiere zu finden.

Danach fahren wir ins Camp zurück für ein wunderschönes Abendessen unter den Sternen und einer langen Nacht mit den Geräuschen der Wildnis.

Wir behalten unsere morgendliche Routine bei und machen uns nach Kaffee und Snacks am Lagerfeuer auf den Weg zur ersten Safari-Fahrt des Morgens. Wir fahren so viele der kleinen Wege ab wie möglich, immer auf der Suche nach Wildtieren und den optimalen Fotomomenten. Wir fahren hier auch durch dicken Sand, Wasser, etwas Offroad und durch dichten Busch immer den Raubkatzen hinterher. Die Pause für den morgendlichen Kaffee findet neben einem Teich statt in dem sich viele Nilpferde neben den Wasserlilien tummeln.
Danach fahren wir zum Camp zurück, ruhen uns auf und tanken unsere Kräfte auf für die Nachmittagsfahrt, die wieder bis ins Dunkle hineingehen wird. Hier nehmen wir uns die Freiheit, die Route spontan zu entscheiden, immer den Rufen der Löwen hinterher, die uns hoffentlich zu ihren Aufenthaltsorten führen. Diese majestätischen Tiere zu beobachten ist wahrlich ein besonderes Erlebnis.

Die Magie von Khwai ist die Vielfalt der Wildtiere und die Freiheit, die die Konzession biete diese in Ruhe zu beobachten. Unser Plan ist es Khwai zu verlassen und fast alle der Big 5 gesehen und fotografiert und alles über das Okavango Delta gelernt zu haben.

Khwai Community Area 

Direkt am Rande des Okavango Deltas gelegen, zieht Khwai eine Vielzahl von Tieren aus den trockeneren Gegenden zum immer fließenden Khwai Fluss an. Die Region hat deswegen eine große Konzentration an Raubtieren, worauf unser Fokus liegen wird. Der Ort vermittelt einem ein wahrlich wildes Gefühl.

Übernachtung: Khwai Mobiles Zelt-Camp


Tag 8, 9 & 10

Khwai nach Chobe National-Park

Savuti Mobiles Zelt-Camp

 

Diesen Morgen beginnen wir mit einer kürzeren Fahrt in der Khwai Gegend bevor in nördliche Richtung zum Chobe Nationalpark fahren. Der beste Teil dieser längeren Fahrt ist, dass sie durch eine wirklich schöne Region führt. Wir fahren nördlich entlang der Mobabe Fläche, welche bis auf weite Sicht nur von Gras bedeckt ist mit einer Vielzahl von Wildtieren. Am nördlichsten Punkt dieser Ebene ist unser zu Hause für die nächsten 3 Nächte: Savuti.

Wir hoffen das Camp gegen Mittag zu erreichen, wo wir alles gezeigt bekommen und Zeit zum Entspannen und Mittagessen haben. Wir machen uns danach auf zu unserer Nachmittagsfahrt in der Savuti Gegend, um die Region besser kennenzulernen und auch etwas über die Geschichte zu erfahren. Savuti befindet sich im Nationalpark. Aus diesem Grund müssen wir den Park vor Sonnenuntergang verlassen.

Wir verbringen 2 Tage mit Safari-Aktivitäten in Savuti, um uns die besten Chancen zu ermöglichen all die Tiere zu finden, die wir sehen wollen. Der Tag beginnt mit frühem Aufstehen kurz vor Sonnenaufgang gefolgt von der üblichen Routine mit Kaffee am Lagerfeuer, bevor wir losfahren.

Wir planen so früh wie möglich loszufahren, müssen uns aber an bestimmte Regulierungen halten. Wir starten für gewöhnlich bei den Hügeln, um die Gegend nach Leoparden abzusuchen bevor wir durch die Wälder in die offene Ebene fahren während die Sonne den Tag erwärmt.  Wir machen eine morgendliche Kaffeepause an einem schönen Spot, ca. bei der Hälfte unserer 4-stündigen Fahrt.  Zu diesem Zeitpunkt steht die Sonne bereits so hoch, dass es zu warm für die meisten Raubtiere wird. Langsam machen wir uns auf den Weg zum Camp zurück wo uns ein leckerer Brunch erwartet das wir uns sicherlich verdient haben nach der Suche am Morgen.

Danach haben wir Zeit für eine ausgiebige Dusche, zum Ausruhen und um etwas Schlaf nachzuholen. Nachdem wir unsere Nachmittagsaktivitäten besprochen haben, starten wir zu einer ca. 3-stündgen Safari-Fahrt. Statt einer Kaffeepause stoppen wir diesmal für einen “Sundowner” an einer schönen Stelle und bewundern den Sonnenuntergang bei ein paar kühlen Drinks. Das gehört einfach zu einer richtigen Safari und sicherlich können wir das magische Licht für tolle Fotos nutzen.

Savuti - Chobe NationalPark

Ein Ort der bekannt ist für seine Dichte an Raubtieren und interessanten Dynamiken zwischen den hier lebenden Löwenrudeln, die schon oft die Grundlage vieler Dokumentationen waren die hier gedreht wurden. Die Gegend ist nach dem Savuti Kanal benannt, der vom Linyati Marschland nach Savuti reinfließt und ein Paradies für eine unglaubliche Artenvielfalt bildet. Jedoch kommt es nur selten vor den Kanal mit Wasser zu sehen, da er seit 30 Jahren als ausgetrocknet gilt. Unser Ziel in Savuti ist es, so viele Raubtiere wie möglich zu sehen. Die „Rhyolite Hügel“ gelten als Rückzugsgebiet für viele Leoparden, die man meist früh morgens oder spät abends auf den Safari-Fahrten sichtet. Die Hauptattraktion sind dennoch die bekannten Savuti Löwen.

Übernachtung: Savuti Mobiles Zelt-CAmp


Tag 11 & 12

Savuti - Chobe Flussufer

Chobe Mobiles Zelt-Camp

 

An diesem Morgen bleiben wir nur kurze Zeit in der Savuti Region, bevor wir uns auf den Weg in nordöstliche Richtung machen, entlang des Chobes. Diese Fahrt führt uns einmal kurz aus dem Park heraus bevor wir in wieder befahren sobald wir den Fluss erreiche.

Diesen Teil des Flusses muss man wirklich gesehen haben, wenn man nach Botswana kommt. Hier tummeln sich eine große Anzahl von Wildtieren entlang des Flussufers. Hier ist, wo alles passiert! Die Wildtiere sind die gleichen, die wir vorher schon zu Gesicht bekommen haben, aber hier ist die Anzahl einfach immens und wir erwarten wirklich viele Elefanten zu finden. Zu dieser Jahreszeit kommen sie alle zum Fluss runter, da die anderen Gegenden austrocknen.

Wir verbringen hier 2 Tage. Somit haben wir einen vollen Tag mit der üblichen Safari-Routine.

Chobe Flussufer

Der Chobe bildet die nördliche Grenze des Parks und ist bekannt für seine Vielzahl an wilden Tieren wie z.B. riesigen Elefanten und Nilpferdpopulationen. Aber das Wasser zieht alle Art von Tieren an, wie z.B. auch Büffel und Löwen sowie Unmengen an Vögeln. Hier kann sich auf aufregende Safari-Aktivitäten freuen wie z.B. einer Bootsfahrt oder Safari-Fahrten entlang des Flusses.

Übernachtung: Chobe Mobiles ZElt-CAmp


Tag 13

Chobe Flussufer

Pangolin Chobe Lodge                  

Am 25. Machen wir uns auf zu unserer letzten Safari-Fahrt mit dem FrankMobil in östliche Richtung entlang des Flusses. Unser Ziel ist es, die letzten Fotos aus dem besonderen Geländewagen zu bekommen nach all dem Training, das wir bis jetzt bekommen haben. Unsere Fahrt endet bei der Pangolin Chobe Lodge, wo wir übernachten. Wir verabschieden uns vom FrankMobil und sagen “hallo” zu etwas mehr Luxus als zuvor.

Wir ruhen uns etwas in der Unterkunft aus und essen zu Mittag bevor wir uns wieder auf den Weg machen, um unsere letzten Bilder dieser Safari zu bekommen. Dies wird etwas ganz besonderes sein: eine Bootstour auf dem Chobe. Wir fahren in westliche Richtung und rechnen damit viele Wildtiere zu sehen, die am Nachmittag zum Trinken an den Fluss kommen. Und all das bei dem magischen Licht der untergehenden Sonne: der Moment für das perfekte Foto.

Übernachtung: Pangolin Chobe Lodge

Erst vor kurzem eröffnet, liegt die Pangolin Chobe Lodge in der Nähe des Tors zum Park sowie dem Abfahrtsort der Boote, was es uns ermöglicht unter den ersten im Park zu sein und unter den letzten, die ihn verlassen können. Die Aussicht über das Sumpfgebiet des Chobes ist wahrlich etwas Besonderes. Dazu kommt, dass die Sonne direkt gegenüber der Lodge untergeht und es einer der besten Orte für atemberaubende Sonnenuntergänge ist.


Tag 14

Chobe FLussufer nach Kasane

 

Heute machen wir ein letztes gemeinsames Frühstück, bevor wir zum Flughafen in Kasane aufbrechen. Unsere Tour ist leider zu Ende. Falls du sie noch verlängern möchtest und ein paar Tage an den Victoria Wasserfällen verbringen möchtest, sag uns bitte Bescheid.


Im Preis enthalten

     Fotografie-Workshop mit dem ausgezeichnetem Fotografen Craig Perry

     Alle Unterkünfte

     Mahlzeiten und Getränke so wie in der Beschreibung

     Alle Transfers im Rahmen der Tour

     Eintritte in die Nationalparks

     Tourismus-Gebühr

     Aktivitäten wie in der Beschreibung angegeben

Im Preis nicht enthalten

     Internationale und regionale Flüge und Flughafensteuern

     Pre and post safari accommodation if required.

     Fotografie-Equipment

     Reiseversicherung

     Unterkünfte vor oder nach der Tour

     Alle persönlichen Ausgaben

     Optionale Aktivitäten

     Extra Getränke und Mahlzeiten

     Visa-Gebühren falls anfallend

     Trinkgelder


Was soll ich mitbringen?

     Spiegelreflexkamera

     Objektiv mit mind. 200mm Brennweite, besser 400mm Brennweite

     Linse für Landschaftsfotografie

     Minimum von 4x64GB Speicherkarten

     Laptop mit Bearbeitungsprogramm (je nach Vorliebe)

     Back-Up Festplatte


Willst du mit auf diese safari?